Rosi Worgitzky

Geschäftsführung // Lektorat

rwJedes Unternehmen braucht einen kühlen Kopf, den es gegebenenfalls bewahren kann. Daher war uns sonnenklar, dass für diesen Posten nur jemand in Frage kommt, der ebenso bescheiden wie kompetent ist. Denn wo andere Geschäftsführer golfen gehen, nach Dubai fliegen oder auf Charity-Events die kalten Schnittchen wegfuttern, demonstriert Frau Worgitzky Bescheidenheit: Keine teuren Uhren. Immer flache Absätze. In der Mittagspause nur eine Käsestulle.

Alles andere als bescheiden sind hingegen ihre umfassenden Fähigkeiten und Kenntnisse, mit denen sie nicht nur ihre Kollegen regelmäßig beeindruckt. Als studierte Bibliothekarin ist ihr ein ausgeprägter Sinn für Ordnung zu eigen, der sich nicht nur in einer bewundernswert nüchternen Herangehensweise an Probleme, sondern auch in der scharfschützenhaften Genauigkeit ihres Lektorats äußert. All das wird gestützt von einer außergewöhnlichen Belastbarkeit, dank der sie auch in kritischen Situationen stets den Überblick behält und sich nicht aus der Fassung bringen lässt. Kurz: Die Aufgabe, die unsere Chefin stresst oder gar überfordert, muss erst noch erfunden werden. Aber wir arbeiten daran.

Matthias Gramann

Social Media // Corporate Identity

mgUnser Mann fürs Feine und Mittelgrobe. Für gewöhnlich ein eher gemütlicher Typ, wird Herr Gramann bisweilen von jetzt auf gleich zum Arbeitstier und überfordert die restliche Belegschaft hoffnungslos mit seinen wahnwitzigen Konzepten. Als patentiertes Mädchen Für Alles™ kümmert er sich nicht nur um die Online-Präsenzen des Unternehmens, sondern auch um die drei großen K des modernen Büromanagements: Kunden, Kollegen, Kaffeevorräte. Er ist, ohne an dieser Stelle flapsig werden zu wollen, das M in Team.

Über seine wildbewegte Jugend im beschaulichen Südoldenburg pflegt er sich auszuschweigen, es sei denn, man hat mit ihm zwei Pils am Kiosk seines Vertrauens getrunken (dann könnte es etwas später werden). Dank seines spröden norddeutschen Charmes, mittlerweile angereichert mit einer großen Kelle kölscher Herzlichkeit, erweist er sich regelmäßig als zuverlässiger Ruhepol und kann als kompetenter Allrounder mit Hang zum Schöngeistigen überzeugen. Seine kommunikative und verständnisvolle Art erarbeitete er sich unter anderem in Theaterproduktionen sowie über einer Dekade verbissener Debatten in Online-Communities, was ihm heute ganz schön im Kreuz hängt.

Susann Zschau

Marketing // Grafik

szUnsere Marketing-Fee wuchs mit einem Bein in der Ostsee auf, verschlief den Mauerfall und fragt sich jeden Tag aufs Neue, warum Weißkohl nicht viel beliebter ist, wo er doch so gut schmeckt. Im Anschluss an Schulzeit und Studium reiste sie quer durch die Weltgeschichte und machte dabei im Spektrum von skurrilen bis einigermaßen lebensgefährlichen Situationen manch denkwürdige Erfahrung. Ihr künstlerisches Schaffen führte sie über diverse Beiträge in abseitigen Literaturmagazinen hin zur Veröffentlichung von bislang vier Büchern, deren Schwerpunkt auf sozialkritischen Kurzgeschichten liegt.

Als jemand, der beide Seiten des Schreibtisches kennt, ist es ihr besonders wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kunden genauestens einzugehen. Durch ihre Arbeit bei diversen Musiklabels sowie zahllosen Aufträgen als Freelancerin bringt sie das notwendige Know-how sowie die noch weitaus notwendigere Flexibilität mit, die es braucht, um ein Unternehmen vom Papier in die Realität zu bringen. Und es dort zu halten.

Bibliographie

  • Tragoedia – Der Hund sagte „Miau“ & die Katze „Hast recht“ (Eigenverlag, 2002)
  • Die Rache der Finsternis (Eigenverlag, 2004)
  • … als mein Wahn deine Realität schluckte (3 Wege ins Chaos und wieder zurück) (McGinley, 2008)
  • Fräulein Agonie erwachte, als Jüngling Kraft im Sturm erlosch (Re Di Roma, 2011)
  • Endstation (DIE BASIS, 2016)
  • Gestatten, Herr Schildkröt (DIE BASIS, 2017)

Ralf Jumpertz

EDV (oder IT, wie man heute sagt)

rjDer offizielle Sympathieträger unseres Teams mit reichlich Erfahrung in den Bereichen Webdesign, Netzwerkadministration und Loot Grinding. Aufgewachsen in einer wilden Zeit, die seine jüngeren und weniger dynamischen Kollegen nur noch aus Woodstock-Dokus und von mittelmäßigen Haschkeks-Backabenden kennen, startete er bereits 1978 mit einem PET 2001 in die Welt der Technik von morgen. Der gelernte KFZ-Mechaniker, Schwachstromelektriker und Bürokaufmann (ja, wirklich) ist zu unser aller Glück eine Kompetenzgranate erster Güte und bestand seinen erweiterten Abschluss in „Haben Sie es schon mal mit Aus- und Einschalten versucht?“ mit Bravour.

Seitdem rettete Herr Jumpertz die Computer zahlloser Privatkunden, Unternehmen und gelegentlich auch Nonnen vor einem jähen Ende und fotografiert in seinem Kölner Studio (fast) alles, was ihm vor den Sucher kommt. Kenner schätzen seinen zumeist feinsinnigen Humor, seine schier endlose Geduld und seine pragmatischen Lösungsansätze. Seine Nemesis sind rührselige Sprüchebilder.